Theaterkollaps in Rostock

Beantragt: 12.07.2015
Status-Chronik: Projekt akzeptiert . Projekt in Bearbeitung . Projekt abgeschlossen


KATALOG: Auswertung der Arbeitsgruppenergebnisse (Fazit)

03.09.2015 |

Es wurden drei Arbeitsgruppen gebildet, die unabhängig voneinander gearbeitet haben:

1. Arbeitsgruppe Fundraising - schon erreicht:

Derzeit wird eine OneNote-Plattorm für die Echtzeit-Kommunikation und Dokumentation der AG erstellt (dort u.a. Listen potentieller Sponsoren sowie von Ideen zu Leistungen der Empfänger). Es laufen Doodles für Termine mit zu Begünstigenden. Nun anstehend: Termin mit der Wirtschaftsförderung und anderen Multiplikatoren zur Planung konkreter Maßnahmen, konkrete Unterstützung durch Helge Bothur zugesagt.

Unterstützungsbitten der AG Fundraising für Kultureinrichtungen:

  • Die Gruppe hat ein noch wenig entwickeltes Leistungsportfolio (wg. Urlaubszeit - schleppende Kommunikation mit den/ mangelndes Eigenengagement der zu Begünstigenden). Gewünscht sind sowohl für Vorschläge an potentielle Sponsoren (was können die sponsern?) als auch für Gegenleistungen der zu Begünstigenden (was können die für die Sponsoren tun?).
  • Die Kompetenzen der AG-Mitglieder in juristischer/fiskalischer Hinsicht sind mangelhaft: die AG-Mitglieder sollten in der Lage sein, Fragen zum rechtlich nicht beanstandbaren Fluß von Geldmitteln und anderen Leistungen, zur Absetzbarkeit der Sponsorleistung, zur Grauzone „unlauterer Wettbewerb“ etc. wenigstens im Grundsatz beantworten zu können. Vielleicht können wir hier von der Kanzlei Dr. Geiersberger einen Crash-Kurs bekommen? Oder jemand weiß einen anderen Experten? Wünschenswert wäre auch, Sponsoren bei komplexeren Fragen zu einer kostenlosen Beratung weitervermitteln zu können.

 

2. Kulturfete/Hansesail

Hier gibt es am 11.9. die erste Veranstaltung (Kulturfete), Briefe und Einladungen sind verschickt, die Vorbereitungen weitestgehend abgeschlossen. Zukünftig soll ca. alle halbe Jahre eine Kulturfete stattfinden. Außerdem laufen die Planungen für eine erste Theatersail 2016, die Idee wird auf den Kulturfeten vorgestellt und konkretisiert. Kernidee der Theatersail ist, während bzw. um Umfeld der Sail an allen Orten und in allen Stadtteilen Theater zu spielen an denen das möglich ist.

 

3. Kooperation mit dem Agendarat

Der Agendarat lädt am 16. September zu einer Veranstaltung zum Thema Bürgerbeteiligung ein. Klaus wird ein Gespräch  mit dem Agendarat führen und ausloten, inwiefern sie trotz ihrer strategischen Ausrichtung die prolog-Arbeit unterstützen können.

 

4. Mietkonditionen für Kultureinrichtungen

Hier ist ein Termin/Gespräch mit der KOE in Vorbereitung, Uwe hält uns über den Fortgang der Dinge auf dem Laufenden.

 

 


DIALOG: Auftaktveranstaltung zum Thema

23.07.2015 | Zwischenbau

Beim ersten pROlog am 23. Juli 2015 hat eine Gruppe interessierter Rostocker darüber nachgedacht, wie man die Theater Mechaje, Volkstheater und Schauwerk/Freigeister in ihrer aktuellen Krisensituation gemeinsam unterstützen kann. Vertreter aller drei Einrichtungen haben den Ist-Stand präsentiert, im Anschluss wurden konkrete Ideen entwickelt und Arbeitsaufgaben übernommen – seitens der Einrichtungen selbst und durch frisch gegründete Arbeitsgruppen.

Diese bearbeiten nun Themen wie „Theatersail für Rostock“, „Bürgerwerkstatt“, „Unterstützer aus der Wirtschaft“ und „Mietkonditionen für Kultureinrichtungen in Rostock“. Die drei Theater selbst haben ganz konkrete Kooperationen geplant.

Am 3. September 2015 treffen wir uns wieder, um zu erfahren, was aus den ersten Überlegungen geworden ist – nicht nur die Teilnehmer der pROlog-Runde sind herzlich eingeladen, sondern auch alle anderen Rostocker!


PROLOG: Worum geht es bei dem Vorhaben?

12.07.2015 | Projekt beantragt: Kristina Koebe

Aktuell scheint die Rostocker Theaterlandschaft in Gänze bedroht: Das Volkstheater steht unmittelbar vor einer drastischen Kürzungs- und Entlassungswelle, das „Schauwerk“ hat Ende Juni seine Spielstätte verloren, das jüdische Theater Mechaje steht wegen wegbrechender Fördergelder vor dem Aus.Die neugegründete freie Gruppe „Initiative Bürgerbeteiligung“ möchte die derzeit eher parallel laufenden Kämpfe um diese drei Einrichtungen zu einem gemeinsamen konstruktiven Prozess zusammenführen und damit die in der Stadtgesellschaft vorhandenen Kräfte und Ideen bündeln.

facebook.com/events/133631326972808/

Ja, ich unterstütze die Forderung ebenfalls, weil:

botMessage_toctoc_comments_742