Die Heinkel-Mauer muss gerettet werden

 

Stand: Projekt wurde vorgeschlagen und sucht weitere Unterstützer

Ihr wisst ja, die weitere "Bearbeitung" der Heinkelmauer wurde in den letzten Monaten viel diskutiert. Nachdem bekannt wurde, dass das Fachgutachten NICHT den Abriss der Mauer empfiehlt, hatten alle das Gefühl, sie könnten sich entspannt zurücklehnen. Nun präsentiert die WIRO Pläne für das neue entstehende Gebiet: ohne die Heinkelmauer. Was ist zu tun. Und wie kann, allgemeiner betrachtet, die Stadt das Thema Heinkel/Heinkelwerke in seiner Komplexität abbilden. Im Januar 2015 haben wir mit unserer Aktion "Mitbewohner gesucht" ein Zeichen gesetzt - jetzt muss das sachlich-konstruktive Gespräch folgen: Für eine Stadt, die zeigt, dass sie reflektiert mit Heinkel leben kann.

Hier die Facebook-Seite der Mitbewohner-Gruppe mit dem Stand darüber, wie wir als Stadt mit unserer Geschichte umgehen:

https://www.facebook.com/rostock.republic.history

 

 

Ja, ich unterstütze die Forderung ebenfalls, weil:

botMessage_toctoc_comments_742